Ehrenamtliches Handeln hat in der Gemeinde Ammersbek einen hohen Stellenwert und eine lange Tradition. Das gilt sowohl für alte als auch für die neuen Herausforderungen.

Seit mehr als vier Jahren engagieren sich Ammersbeker Bürger für die Integration von Geflüchteten, indem sie Patenschaften übernehmen und dabei ganz unterschiedliche Erfahrungen machen. Manche sagen, sie hätten in der Zeit viel über sich selbst gelernt, die Relativität der eigenen Werte gespürt und eine Menge Herzlichkeit erlebt. Inzwischen ist die Phase der Rundumbetreuung abgeschlossen, die „Neubürger“ gehen ihren eigenen Weg, zahlreiche Freundschaften sind entstanden.

Integration kann aber auf Dauer nur gelingen, wenn Zuwanderer die deutsche Sprache hinlänglich beherrschen.

Und hier benötigen die Geflüchteten Ihre Unterstützung:

Gesucht werden Sprachpaten, die bereit sind, vorwiegend junge Männer und Familien beim Deutschlernen zu unterstützen. Bei einer Sprachpatenschaft handelt es sich im Grunde um eine individuelle Nachhilfe oder eine themengebundene sprachliche Begleitung. Sprachpädagogische Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Einige Geflüchtete bedürfen nach wie vor einer intensiveren Betreuung, um hier wirklich anzukommen. Hilfe im Alltag steht nun im Mittelpunkt. Dazu gehören z. B. Begleitung bei Behörden- oder Arztterminen, Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen oder generell eine persönliche Ansprache. Hier sind Sie als Paten gefragt!

Wenn Sie Freude an der Vermittlung der deutschen Sprache und Interesse am interkulturellen Austausch haben, setzen Sie sich in Verbindung mit:

Frau Ingrid Hodiamont
Integrationsbeauftragte der Gemeinde Ammersbek
Am Gutshof 3
22949 Ammersbek

Tel: 040/605 81-137
Fax ( Arbeitsplatz): 0431/98866158 – 37
Fax ( Zentrale): 040/605 81 – 115
E-Mail:
Internet: www.ammersbek.de